Kollektivvertrag

Als Teil der Wirtschaftskammerorganisation ist der FGW in das System der österreichischen Sozialpartnerschaft eingebunden und schließt - als einzige für die Branche befugte Arbeitgeberorganisation - allgemein gültige Kollektivverträge für die Gas- und Wärmewirtschaft ab.


Die Kollektivvertragsverhandlungen für den Bereich Gas/Wärme konnten am 17. November 2017 abgeschlossen werden. Der Abschluss gilt rückwirkend per 1.11.2017.

Sämtliche Details des aktuellen Abschlusses für den ANGESTELLTEN-Kollektivvertrag sowie für den ARBEITER-Kollektivvertrag finden Sie in den bereitgestellten Download-Unterlagen.

Folgende Änderungen wurden per 1.11.2017 abgeschlossen:

1. Die Mindestlöhne und -gehälter sowie die IST-Löhne und -Gehälter werden mit 1.11.2017 um 3,0 % erhöht.
Die Grundstufe der Beschäftigungsgruppe A wird in der Kollektivvertragstabelle an jene der Beschäftigungsgruppe B angeglichen. Für diese Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ergibt dies eine Erhöhung um rund 3,5 %.

2. Zulagen und Lehrlingsentschädigungen werden um 3 % erhöht.

3. Diäten und Aufwandentschädigungen werden um 1,9 % erhöht.

4. Nähere Details zu den Änderungen im Rahmenrecht entnehmen Sie den nachstehenden Kollektivverträgen.


Downloads

  • Kollektivvertrag für Angestellte der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen Stand 1. November 2017
    Download

  • Arbeiterkollektivvertrag für den Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen Stand 1. November 2017
    Download
  • Erläuterungen und Unterlagen zum Zeitkontenmodell
    per 1. Juli 2016
    Download