Kollektivvertrag

Als Teil der Wirtschaftskammerorganisation ist der FGW in das System der österreichischen Sozialpartnerschaft eingebunden und schließt - als einzige für die Branche befugte Arbeitgeberorganisation - allgemein gültige Kollektivverträge für die Gas- und Wärmewirtschaft ab.

Folgende Änderungen wurden per 1.11.2016 abgeschlossen:

1. Erhöhung der Mindestlöhne bzw. –gehälter sowie der Istlöhne und -gehälter um durchschnittlich 1,68 %, degressiv in den einzelnen Beschäftigungsgruppen wie folgt:


2. Erhöhung der kollektivvertraglichen Zulagen um 1,75 %.

3. Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um 1,75 %.

4. Erhöhung der Aufwandsentschädigungen um durchschnittlich 1 %.

5. Rahmenrecht:

  • Einführung eines Fahrtkostenersatzes zur und von der Berufsschule für Lehrlinge
  • Anrechnung der Elternkarenzen, die nach dem 1.11.2016 enden, auf dienstzeitabhängige Ansprüche, ausgenommen Vorrückungen

Downloads

  • Kollektivvertrag für Angestellte der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen Stand 1. November 2016, mit nachträglicher Änderung in § 19 c (4) "Anrechnung der Karenzzeiten beim Jubiläumsgeld"
    Download

  • Arbeiterkollektivvertrag für den Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen Stand 1. November 2016
    Download
  • Erläuterungen und Unterlagen zum Zeitkontenmodell
    per 1. Juli 2016
    Download