Kollektivvertrag

Als Teil der Wirtschaftskammerorganisation ist der FGW in das System der österreichischen Sozialpartnerschaft eingebunden und schließt - als einzige für die Branche befugte Arbeitgeberorganisation - allgemein gültige Kollektivverträge für die Gas- und Wärmewirtschaft ab.


Die Kollektivvertragsverhandlungen für den Bereich Gas/Wärme konnten am 20. November 2018 abgeschlossen werden. Der Abschluss gilt rückwirkend per 1.11.2018.

Folgende Änderungen wurden per 1.11.2018 beschlossen:

  • Lohn- und Gehaltserhöhungen rückwirkend ab 1.11. je nach Beschäftigungsgruppe von 3,0 % (K) bis 3,6 % (A), das sind durchschnittlich 3,46 %. Die Mindesterhöhung beträgt 80,- Euro.
  • Die Lehrlingsentschädigungen werden erhöht, um die Attraktivität der Lehre weiter zu stärken.
  • Die Diäten und Aufwandsentschädigungen werden um 2,1 % erhöht, sonstige Zulagen um 3,5 %.
  • Gleitzeit
    im Rahmen einer Gleitzeitvereinbarung können Mitarbeiter Beginn und Ende ihrer Arbeitszeit grundsätzlich selbst bestimmen. Diese Zeiten sind Normalarbeitszeit. Davon zu unterscheiden ist die Zeit, in der der Mitarbeiter aufgrund einer Anordnung des Arbeitgebers Überstunden leisten muss.
    Um den richtigen Zuschlag für diese angeordneten Überstunden zu ermitteln, ist es von großer Bedeutung, zu welchem Zeitpunkt die Anordnung der Überstunden erfolgt.

Downloads KV 2018


Kollektivvertrag für Angestellte der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen Stand 1. November 2018
Download


Arbeiterkollektivvertrag für den Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen Stand 1. November 2018
Download


In den Kollektivvertragsverhandlungen zur Herbstlohn- und -gehaltsrunde 2018 wurde mit Geltungsbeginn 1.7.2019 mit der Gewerkschaft PRO-GE eine neue Überstundenzuschlagsregelung im Abschnitt XIV Ziffer 9 vereinbart. Bitte beachten Sie die ergänzenden Erläuterungen zur neuen Überstundenzuschlagsregelung für den ARBEITER-KV in der für den Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen zum 1. Juli 2019 geltenden Fassung, welche ebenfalls zum Download zur Verfügung gestellt wurden. Diese gemeinsamen Erläuterungen sollen dazu dienen, die Neuregelung in ihrer Systematik zu erklären und anhand von Beispielen begreiflich zu machen. Bei der Erstellung dieser Erläuterungen konnten bereits erste Detailfragen aus der Praxis berücksichtigt werden. Die vereinbarte Übergangsphase bis 30.6.2019 soll es insbesondere den Betrieben ermöglichen, programmtechnische Änderungen in elektronischen Zeitverwaltungssystemen vornehmen zu können.

Gemeinsame Erläuterungen zur neuen Überstundenzuschlagsregelung im Arbeiter-KV in der für den Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen zum 1.7.2019 geltenden Fassung
Download


Erläuterungen und Unterlagen zum Zeitkontenmodell per 1. Juli 2016
Download